Lebendige Kirche wird im Miteinander gestaltet

Konficamp Geeste

Ökumenisches Zentrum Kloster Frenswegen

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

26. Mai 2019

Nachricht

Keine Angst - du bist nicht allein

Lutherischer Kirchenkreis feiert mit 600 Kindern in Werlte

Ein Blick vom hohen Sandhügel konnte nicht schaden um zu prüfen, welches Spielangebot es noch zu erforschen gab auf dem Kinderkirchentag in Werlte. (Foto: Astrid Farwick)

Mit einem zaghaften Blick in den Himmel begann der Kinderkirchentag des ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim in Werlte am vergangenen Wochenende. Aber die paar Tropfen zu Beginn konnten den fast 600 Kindern, Kindergottesdiensthelfern und Jugendteamern um den Kinderkirchentagsbeauftragten Philip Krieger nichts anhaben. „Zu sehen, dass sich aus den Weiten unseres Kirchenkreises, aus Grafschaft und Emsland 600 Leute auf den Weg machen, um hier zu helfen oder mitzufeiern ist großartig!“, so der Diakon. 20 der 27 Kirchengemeinden hatten sich der Buskette angeschlossen und Kinder, Ideen und Material im Gepäck. Das Motto lautete in diesem Jahr „Jona! Du bist nicht allein“ Und so sangen die Kinder des Werlter Kinderchors im Gottesdienst zu Beginn auch vom biblischen Jona, der sich nicht fürchten solle, denn Gott sei immer bei ihm.

Pastor Uwe Hill, Beauftragter für Projekte mit Kindern und der stellvertretende Werlter Bürgermeister Wilhelm Goldschmidt, begrüßten die Gäste zunächst in der Turnhalle der Albert-Trautmann-Schule. Dort wurde auch zusammen mit Philip Krieger und einem hochengagierten Jugendteam aus Werlte der Gottesdienst gefeiert. Die Geschichte vom Propheten Jona stand natürlich im Mittelpunkt. Den Jugendlichen gelang es auf spielerische Art, den zunächst ängstlichen und dann immer mutiger werdenden Jona den Kindern vor Augen zu führen. Diakonin Astrid Farwick aus der Werlter Lukasgemeinde freute sich über die gelungenen Beiträge: “Ich glaube die Kinder konnten gut verstehen, das Angst haben zum Leben dazugehört, aber wir Gott vertrauen dürfen, wie schwierig eine Sache auch erscheint. Das Wissen um einen wunderbaren Gott, der bei uns ist auf unseren Wegen, kann Kinder stark machen.“

Nach einem reichhaltigen Mittagessen mit Hotdogs und Nudeln folgte der vielfarbige Markt der Möglichkeiten im und am Schulzentrum. Spielen, Rennen, Basteln, Schminken, Schreiben, Malen, alles was das Kinderherz fröhlich stimmt, fand an diesem Tag seinen Platz und auch die passenden Abnehmer. Jede teilnehmende Gemeinde hatte ein Mitmachangebot mitgebracht, so dass für Langeweile keine Zeit blieb. Aber natürlich gab es auch den Waffelstand und die Schminkarena. Besonders vor den im Akkord backenden Waffelbäckern bildeten sich immer wieder Kinderschlangen. „Ich weiß nicht, wieviel Liter Teig die verbraten haben, aber es war echt viel. Hut ab vor all den Mitarbeitern aus den Gemeinden, die hier so viel Engagement zeigen. Ohne die wäre ein so großer Kinderkirchentag nicht zu stemmen, bedankte sich Diakon Krieger bei allen Aktiven.“

Der bunte Tag mit seinen Köstlichkeiten für Leib und Seele endete viel zu schnell bei strahlendem Sonnenschein mit einem Abschlusssegen auf dem Sandrutschberg inmitten des Schulhofes. Nach Gebet, Musik und Abschlusswinken machten sich alle auf den Heimweg. Müde, erschöpft und gefüllt mit vielen stärkenden Eindrücken. Im nächsten Jahr wird der Kinderkirchentag am 21. Juni in Lingen Lohne ausgerichtet werden.

 

Ulrich Hirndorf