Lebendige Kirche wird im Miteinander gestaltet

Konficamp Geeste

Konfitaufe während eines Indianerlagers

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

10. März 2019

Nachricht

Den Menschen ein Ohr schenken

Kirchenkreisvisitation feierlich eröffnet

Mit einem Kantatengottesadienst wurde die Kirchenkreisvisitation in der Kreuzkirche Nordhorns feierlich eröffnet. Regionalbischof Detlef Klahr (stehend vor der Kanzel) zeigte sich beeindruckt von der musikalischen Vielfalt und der Predigt des Superintendenten Bernd Brauer (Kanzel). Foto: Hirndorf

Mit einem Kantatengottesdienst in der Ev.-luth Kreuzkirche in Nordhorn, aufgeführt von allen drei Kirchenkreiskantoren, hat Landessuperintendent Detlef Klahr die Kirchenkreisvisitation des Ev.-luth. Kirchenkreises Emsland-Bentheim eröffnet. 63.000 Lutheraner leben in den Gemeinden zwischen Papenburg und Bad Bentheim. „Visitation bedeutet für mich, den Menschen hier im Kirchenkreis zuhören, wenn sie mir von ihrer Freude über das Gelingende, ihren Sorgen und Hoffnungen für die kirchliche Arbeit berichten. Ich bin Hörender, aber die anderen in den Institutionen, Gemeinden, Werken und Diensten ebenso,“ betonte Klahr in seinem Grußwort an die Anwesenden und zeigte sich berührt von der Gastfreundschaft in der Visitationsregion. „Ich komme gern hierher, weil die Menschen hier herzlich und gastfreundlich sind. Heute haben die Akteure in der Musik auf musikalische Weise die Freude am Evangelium und Hoffnung auf Gottes Hilfe uns nahegebracht, ich darf sagen, ich bin ergriffen!“ Zur Aufführung kam die zeitgenössische Choralkantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Gustav Gunsenheimer. Das groß angelegte Werk wurde von der lutherischen Kantorei Nordhorn, der Lingener Kantorei, dem Lutherischen Posaunenchor Nordhorn, dem Grafschafter Kantatenorchester, Orgel und Vokalsolisten zum Klingen gebracht. Mit dem Werk präsentierten sich zugleich die drei Kantoren des Kirchenkreises Peter Müller, Jens Peitzmeier und Stefan Manzke dem Landessuperintendenten. Die Predigt hielt Superintendent Bernd Brauer.

Hirndorf