Lebendige Kirche wird im Miteinander gestaltet

Konficamp Geeste

Konfitaufe während eines Indianerlagers

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

17. August 2018

Nachricht

Segnungsgottesdienst für Relgionslehrkräfte

Neue „Relilehrer“ stellen sich vor

Geistliche aus drei Konfessionen gestalteten für über 70 Religionslehrkräfte einen ökumenischen Segnungsgottesdienst im Kloster Frenswegen. (Foto: Hirndorf)

Mittlerweile Tradition ist es geworden, dass der Schulausschuss des ev.-luth. Kirchenkreistages die Religionslehrkräfte aus dem Emsland und der Grafschaft Bentheim zu einem ökumenischen Segnungsgottesdienst in das Kloster Frenswegen einlädt. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Feiere das (Schul-)Leben“. 75 Lehrkräfte aus den Regionen waren der Einladung gefolgt und erlebten einen vielfältigen Gottesdienst, der musikalisch frisch von der Band „Hope Solo“ aus Brandlecht begleitet wurde. Alle neuen Religionslehrkräfte und Referendare wurden zu Beginn des Gottesdienstes einmal vorne vorgestellt. Mit dabei auch die neue Präses der reformierten Kirche, Heidrun Oltmanns, Superintendent Bernd Brauer sowie Weihbischof Johannes Wübbe, der auch die Predigt hielt. „Manchmal scheint das Leben vorbeizulaufen und du schaust zu, manchmal aber feierst du das Fest des Lebens mit anderen“, so skizzierte er die ambivalenten Stimmungen, denen nicht nur Religionslehrer ausgesetzt seien. Wübbe lud ein, auch den Festgedanken in der Schule zu entfalten. Das Reich Gottes sei Tischgemeinschaft, Mahlgemeinschaft zu der alles dazugehöre. Dafür habe Christus gelebt, dafür sei er gestorben. Es sei auch an den Religionslehrern, immer wieder neu Schülerinnen und Schüler einzuladen, zu zeigen dass sie dazugehören. Zur Lern- und Schulgemeinschaft aber auch zum Leben. „Gott will, dass Menschen sich eingeladen fühlen, Wissen zu teilen, Leben zu gestalten, offen zu bleiben für Überraschungen, andere nicht in Schubladen zu stecken, weder Lehrer noch Schüler.“ Der Lehrerberuf sei Dienst an anvertrauten Menschen und deren Familien. Der Segen Gottes solle helfen, diesen Dienst aneinander zu leisten und Leben zu teilen und zu gestalten als Kollegium. „Gerade weil in der Schule nicht nur eitel Sonnenschein ist und es nicht immer leicht ist, soll dieser Segen heute Ihnen guttun!“, so der Weihbischof im Übergang zum Segensteil. An mehreren Stationen konnten sich die Lehrkräfte von Superintendent Brauer, Präses Oltmanns oder Weihbischof Wübbe persönlich segnen lassen. An anderen Stationen konnten Wünsche und Fürbitten geschrieben werden, von denen einige Eingang in den abschließenden Gebetsteil fanden. Der Vorsitzende des Schulausschusses, Berufsschulpastor Gernot Wilke-Ewert zeigte sich beeindruckt von der Stimmung und Dichte der Veranstaltung, die im Anschluss bei Suppe, Klosterstulle und vielen Gesprächen im Kreuzgang ausklang. „Hier hat sich etwas etabliert, das wichtig ist für die Kolleginnen und Kollegen, die Religion unterrichten. Religionsunterricht hat nicht nur eine Sachebene sondern auch immer eine sprirituelle. Heute haben wir einmal diese Seite der Lehrkräfte gestärkt und ich freue mich, dass so viele gekommen sind.