Lebendige Kirche wird im Miteinander gestaltet

Konficamp Geeste

Konfitaufe während eines Indianerlagers

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

23. Dezember 2017

Nachricht

Brot für die Welt Sammlung 2017

Sauberes Wasser für alle!

Brot für die Welt ist auch in Südvietnam präsent und sorgt im Haus von Huynh Thi Hue für sauberes Wasser. (Bild: Brot für die Welt)

„Fast 850 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, jeder Dritte lebt ohne sanitäre Einrichtungen. Die Wasserproblematik trifft vor allem die Menschen in den Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Das können wir uns hier nur schwer vorstellen, da beschweren wir uns eher über zu viel Regen oder die klemmende Taste am Spülkasten der Toilette“, Christa Olearius, Pastorin im ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim und regionale Beauftragte für Brot für die Welt könnte viel erzählen, wenn sie über die diesjährige Aktion der evangelischen Hilfsorganisation spricht. Der Entwicklungsdienst ist weltweit aktiv und leistet Hilfe zur Selbsthilfe in mehr als 90 Ländern.

Olearius koordiniert die Kollektensammlungen für alle 27 Gemeinden des Kirchenkreises mit seinen 65.000 lutherischen Mitgliedern und wählt aus den vorgeschlagenen Projekten ein zentrales für den Kirchenkreis aus, für das vom 1. Advent bis Neujahr und verstärkt an den Festtagen in den Gottesdiensten gesammelt wird. In diesem Jahr ist es ein Wasserprojekt in Vietnam im Mekong Delta. „Die Wasserlöcher und das Flusswasser dort sind unsauber. Die Menschen nutzen einfache Plumpsklos auf Bambusstelzen über Wasserlöchern.  Trotzdem nutzen viele Menschen im Dorf das verunreinigte Wasser als Trinkwasser – aus Mangel an Alternativen oder Unkenntnis“, so Olearius. Mit den diesjährigen Kollekten aus den Gemeinden soll sich das ändern, wünscht auch der Pastor für Öffentlichkeitsarbeit, Ulrich Hirndorf: „Unsere Brot für die Welt Partnerorganisation in der südvietnamesischen Stadt Ben Tre ist das Ben Tre Red Cross. Es entsendet für uns ehrenamtliche Helfer und Trainer in die Dörfer, um über Themen wie Hygiene, Umweltschutz und Mülltrennung zu sprechen. Eine der wichtigsten Aufgaben ist es, den Menschen den Zusammenhang zwischen dem dreckigen Wasser und den Krankheiten zu erklären. Brot für die Welt sorgt dann dafür, dass gegen einen geringen Eigenbeitrag, der von der finanziellen Situation der Familien abhängt, diese einen Regenwassertank oder eine bessere Latrine bekommen.“ Im Durchschnitt gebe jedes lutherische Kirchenmitglied der Region dafür jedes Jahr einen Euro aus, denn die Kollekten und Sammlungen liegen jährlich zwischen 60-70.000 Euro, zeigt sich Hirndorf beeindruckt von der gleichbleibend hohen Spendenbereitschaft der evangelischen Christen. Er stuft die mit dem DZI Siegel als sehr gut zertifizierte Hilfsorganisation als besonders effektiv und transparent ein: „Über 91% der Gelder gehen direkt in die Projekte. Wo und wie genau, darüber kann sich jeder im Internet unter www.brot-fuer-die-welt.de informieren. Viele Menschen sind skeptisch, ob das Geld auch ankommt. Hier können wir sicher sein, dass mit unserem Engagement die Menschen ein Stückchen besser leben können.“ Superintendent Bernd Brauer wünscht sich für das ausgewählte Projekt auch in diesem Jahr wieder breite Unterstützung:“ Hoffnung begleitet den Weg durch die Weihnachtszeit. Wir setzen uns gemeinsam dafür ein, dass alle Menschen auf der Welt Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Und in diesen Tagen konzentrieren wir uns auf die Region rund um Ben Tre.“

Wer an den Festtagen keine Gelegenheit hat, einen der Gottesdienste zu besuchen aber gerne trotzdem das Projekt fördern möchte, kann dies unter folgender Bankverbindung tun:

IBAN DE 7826 6500 0100 0005 5830 / BIC NOLADE 21EMS /Kassenzeichen 7201 71 0000 /Stichwort: Brot für die Welt

 
Brot für die Welt
Rufen gemeinsam zur Spendenaktion "Brot für die Welt" auf: Pastor für Öffentlichkeitsarbeit Ulrich Hirndorf und die Beauftragte der Region für "Brot für die Welt", Pastorin Christa Olearius aus Nordhorn. (Bild: Hirndorf)