Grundsteinlegung Papenburg DW

Konficamp Geeste

Konfitaufe während eines Indianerlagers

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

18. September 2017

Nachricht

Lektorensonntag

Kanzeldienst für Ehrenamtliche

Gemeinsam mit Pastor und Lektoren aus zwei Gemeinden gestaltete der Lektorenbeauftragte des Kirchenkreises Pastor Ulrich HIrndorf einen besonderen Gottesdienst in Twist (v.li. Pastor Thorsten Jacobs, Lektorin Jessica Wilken (Dalum), Lektorin Edeltraut Prange (Dalum), Lektorenbeauftragter Pastor Ulrich Hirndorf, Lektor Volker Brümmel (Twist), Diakon i.A. Philip Krieger. (Foto: Nazarethgemeinde Twist)

Am letzten Sonntag, fand mit dem „Sprengel-Lektorensonntag“ auch im ev.-luth. Kirchenkreis Emsland-Bentheim ein besonderer Sonntag der Predigtkultur statt. In den Gottesdiensten standen in vielen lutherischen Kirchen keine Pastorinnen und Pastoren auf der Kanzel, sondern ehrenamtliche Lektoren und Prädikanten.

So wird auf besondere Weise deutlich, was auch sonst gilt und von vielen Gemeinden ganz selbstverständlich praktiziert wird: Für die Feier des Gottesdienstes und die Auslegung der Bibel sind in der evangelischen Kirche nicht nur die hauptamtlichen Geistlichen zuständig, sondern die ganze Gemeinde. Die Reformation hat dieses sogenannte „Priestertum aller Getauften“ neu zur Geltung gebracht - und so beauftragt die evangelische Kirche regelmäßig auch ehrenamtlich engagierte Gemeindemitglieder als Lektoren oder Prädikanten mit der Wortverkündigung, nachdem sie für diesen Dienst ausgebildet wurden. Im Kirchenkreis leitet Pastor Ulrich Hirndorf diesen Arbeitsbereich, begleitet die ehrenamtlichen Prediger und bildet auch selbst aus: „Mit großer Motivation unterstützen die Lektoren und Prädikanten das ganze Jahr über unsere Gemeinden im Verkündigungsdienst und bringen ihre Gaben ein. um den unterschiedlichsten Menschen Gottes Wort nahe zu bringen. Dafür braucht es Glaubensüberzeugung und den Mut sich da vorne hinzustellen“. Die Ehrenamtlichen könnten das bieten, was ein langjährig studierter Theologe nicht könne, so Hirndorf. Sie legten die Predigttexte aus einem ganz anderen Blickwinkel aus, aus der Sicht einer Sekretärin, eines Chemiefacharbeiters oder einer Grundschullehrerin. Dabei brächten sie zur Sprache, was ein bestimmtes Wort Gottes mit ihrer eigenen Lebensrealität zu tun hat.

Der besonders für Lektoreneinsätze vorgesehene dritte Sonntag im September gibt jeder Gemeinde die Gelegenheit, ihre Lektorenarbeit zu würdigen und zu präsentieren. „Viele Gemeinden bieten nach dem Gottesdienst Kaffee und Tee an, damit man mit den ehrenamtlichen Predigern klönen kann. Immer mehr unserer Pastoren gestalten gemeinsam als Zeichen der Wertschätzung Gottesdienste mit ihren Lektoren, ein schönes und wichtiges Zeichen“, findet Hirndorf. Im Kirchenkreis Emsland-Bentheim gibt es derzeit 56 Lektorinnen und Lektoren. Sie alle haben eine zertifizierte Ausbildung durchlaufen und halten regelmäßig Gottesdienste. Dabei orientieren sie sich an einer Lesepredigt, in die sie eigene Erfahrungen und Glaubenserlebnisse einbauen können.

Wer möchte, kann sich nach einigen Jahren zum Prädikanten weiterbilden lassen. Diese sind berechtigt, eigene Predigten zu schreiben. Ein großer Teil der Prädikanten ist zusätzlich beauftragt, Abendmahlsgottesdienste zu leiten. Im kommenden Jahr wird auf Kirchenkreisebene wieder ein Ausbildungskurs ins Lektorenamt durch Pastor Hirndorf angeboten. Interessierte Kirchenmitglieder können sich über das örtliche Pfarramt ab 1. Advent anmelden.