Grundsteinlegung Papenburg DW

Konficamp Geeste

Konfitaufe während eines Indianerlagers

Kirchenschiff Landesgartenschau

Gottesdienst unter freiem Himmel

9. September 2017

Nachricht

Kinderkirchentag 2017

SO WIE DU BIST !

KiKiTa17
Die große Aula der Oberschule bot genügend Raum für die vielen Kinder aus den Gemeinden des Kirchenkreises (Foto: Hirndorf)

So wie du bist !

Kinderkirchentag des Kirchenkreises trotzt dem Regen

„Heute kann es regnen, stürmen oder schneien..“ so sangen über 600 Kehlen für einen der Teilnehmer des diesjährigen Kinderkirchentages des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises  Emsland-Bentheim, der in der Oberschule Dörpen am vergangenen Wochenende stattfand. Was in der Schulaula ein Geburtstagslied war, wurde vom Wetter draußen wörtlich genommen. Es wollte nicht aufhören, in Strömen zu regnen. So hatte das Veranstaltungsteam um Philip Krieger und Kinderkirchentagspastor Uwe Hill schon vor Beginn der Veranstaltung entschieden, sämtliche Spiel- und Bastelangebote des Tages Innen stattfinden zu lassen. Aus fast allen Kirchengemeinden zwischen Papenburg und Bentheim waren insgesamt 550 Kinder und 80 Helfer in Bussen nach Dörpen gebracht worden. Leider waren die Dalumer Kinder vergessen worden und mussten nachgeholt werden. Aber auch sie kamen noch rechtzeitig zum gemeinsamen Mittagessen und konnten an allen Kreativangeboten teilnehmen.  „Ein toller Tag“ sollte es werden, so hatten Pastor Hill und Ortsdiakonin Melanie Rudolfsen im kleinen Anfangsgottesdienst versprochen. Wie bei vielen Veranstaltungen des Kirchenkreises im Reformationsgedenkjahr, ging es auch beim Kinderkirchentag um ein Thema der Reformation.  Reformator Martin Luther tauchte in Form einer großen Handpuppe auf und berichtete aus seinem Leben. In einem Anspiel wurde den Kindern die bahnbrechende Erkenntnis Luthers nahegebracht, die in der Entdeckung eines liebenden und gnädigen Gottesverständnisses bestand. „Für uns Menschen – groß oder klein -  hat es befreiende Gewissheit, dass wir keine Angst vor Gott haben müssen, dass er streng über uns urteilt und richtet. Vielmehr dürfen wir erfahren, dass er uns begleiten, behüten und helfen möchte. Fehler gehören zum Leben. Gott weiß um alle unsere Fehler. Er liebt uns so, dass er uns immer wieder verzeiht, eben SO WIE DU BIST“, erläuterte Pastor Hill das Thema und die Botschaft für die 550 Kinder.  Superintendent Bernd Brauer, der nicht nur als „Chef“ des Kirchenkreises unterwegs war, sondern auch mit Enkel Julius die Bastelstationen testete, zeigte sich begeistert von der Stimmung und dem Miteinander der Kinder: „Kirchentag für Kinder zu ermöglichen, heißt Raum für bunte Begegnungen schaffen. Die Freude daran überwindet offensichtlich viele Hindernisse wie die großen Entfernungen und das widrige Wetter. In die vielen ausgelassenen Gesichter von Kindern und ihren Begleitern zu schauen, stimmt auch auf eine lebendige Kirche von Morgen zuversichtlich.“ Der abwechslungsreiche Tag endete mit einer gemeinsamen Andacht, nach der die Kinder wieder in ihre Heimatgemeinden abreisten, während die erschöp0ften, aber über den Tagesverlauf glücklichen Jugendteamer um Philip Krieger noch bis in die Abendstunden die Schule wieder für den Unterricht am Montag aufräumten. Auch er zeigte sich im Rückblick auf die „Großveranstaltung  für die Kleinen des Kirchenkreises“ zufrieden: „Gott ist gnädig, dieses lutherische Grundvertrauen wurde den Kindern auf eine einzigartige Art und Weise mit Liedern, Spielen und Kreativangeboten und mit einem ganz besonderen Gemeinschaftserlebnis nahegebracht. Bedanken möchte ich mich bei allen jugendlichen Teamern, die sehr aktiv zum Erfolg beigetragen haben. Ohne sie wäre ein e solche Veranstaltung nicht möglich.“